Ein Wurm (-fortsatz), der es in sich hat - Dr.med Dr.Helmuth Krieg
21683
post-template-default,single,single-post,postid-21683,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,select-theme-ver-3.1,side_area_uncovered,,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2.1,vc_responsive

Ein Wurm (-fortsatz), der es in sich hat

Unsere neue Rubrik: „Der besondere Fall“ hat großes Interesse gefunden. Ich bin von vielen Menschen darauf angesprochen worden. Auch der heutige „Fall“ (nein, Mensch) hatte es in sich: Eine 45-jährige Patientin kam mit heftigen Bauchschmerzen in die Praxis. Schmerzangabe oben in der Magengrube Krämpfe, die kommen und gehen, leichte Übelkeit. Das Ganze hatte vor 8 Stunden begonnen und im Dorf ging ein Magen-Darm Infekt herum. Was lag da näher als zu sagen „da hat Sie das Magen-Darm Virus erwischt“. Aber es kam ganz anders: Labor Schnelltest: O je, 20 000 weisse Blutkörperchen, was für einen banalen Magen-Darm Infekt atypisch ist. Temperatur knapp 38 Grad, Stuhl dünn, aber nicht wässrig. Der ganze Bauch ist druckschmerzhaft. Ultraschall: massive Luftansammlung. Behandlung mit Antibiotika. Nach 8 Stunden meldet sich die Patientin wieder von zu Hause aus: Die Krämpfe hören nicht auf. Ich schaue nochmals nach, die weissen Blutkörperchen sind jetzt über 20 000. Der Bauch ist weiterhin überall druckschmerzhaft, aber auf der rechten Seite im Unterbauch geringfügig stärker. Ich weise die Patientin ins Krankenhaus mit der Verdachtsdiagnose Blinddarmentzündung ein. Sie wird noch in der Nacht operiert und ist -zum Glück- am nächsten Morgen fast wieder so fidel, wie ich sie seit Jahren kenne. Ich schildere Ihnen diese Krankengeschichte, weil sie zeigt, wie schwierig die Diagnose Appendizitis bei Erwachsenen sein kann. Bei dieser Frau war der Wurmfortsatz hinter dem Darm hochgeschlagen, weshalb die Symptomatik überhaupt nicht typisch war.

Avatar

Dr. Helmuth Krieg